Ihre Meinung interessiert uns

Ihr Ansprechpartner

Peter Kern
Tel.: +49 89 74579-140
E-Mail: undefinedkern(at)bkk-lv-bayern.de

Sonstige Vertragspartner

Vereinbarungen und Verträge

Bayerischer Rahmenvertrag mit Anlagen gemäß § 132a Absatz 2 SGB V für den Bereich häusliche Krankenpflege nach § 37 SGB V gültig ab 01.05.2005

undefinedVertrag , undefinedAnlage 1 , undefinedAnlage 2

Vereinbarung über Gebühren für Leistungen der häuslichen Krankenpflege nach § 37 SGB V vom 13.11.2017 mit Gültigkeit für Leistungen ab 01.01.2018

undefinedVereinbarung für Wohlfahrtsverbände

Vereinbarung über Gebühren für Leistungen der häuslichen Krankenpflege nach § 37 SGB V vom 15.11.2017 Gültigkeit für Leistungen ab 01.01.2018

undefinedVereinbarung für Verbände des Arbeitskreises privater Pflegevereinigungen

Bayerischer Rahmenvertrag mit Anlagen gemäß § 132b SGB V über die Versorgung mit Leistungen der Soziotherapie nach § 37a SGB V ab 01.12.2003

undefinedRahmenvertrag

Vergütungsvereinbarung zum Rahmenvertrag nach § 132b SGB V über die Versorgung mit Leistungen der Soziotherapie ab 01.07.2016

undefinedGebührenvereinbarung

Neuer Hilfsmittelversorgungsvertrag nach §127 Abs. 2 SGB V mit dem BAV - Bayerischer Apothekenverband e.V. ab 01.10.2016

undefinedVertrag

Vergütungsvereinbarung über die Durchführung der Behandlungen in Massageeinrichtungen, med. Badebetrieben und krankengymn. Einrichtungen (RV-MBK)

undefinedVereinbarung ab 1. Mai 2016

Bundesweite Vereinbarung mit der RSR-Reha-Service-Ring GmbH über Versorgung mit Rehahilfsmitteln und Kommunikationshilfen

undefinedVereinbarung  Stand: Mai 2016

Vereinbarung über die Versorgung mit Adaptionshilfen, Einlagen, Gehhilfen und Schuhen durch Meisterbetriebe des Orthopädieschuhmacherhandwerks, neue Preise ab 1.2.2016

Vertrag ab 1.2.2016


Versorgung mit aufsaugenden Inkontinenzhilfen in Altenheimen und Pflegeheimen durch sonstige Leistungserbringer

undefinedVertrag ab 1. Oktober 2015

Vereinbarung über die Versorgung mit aufsaugenden Inkontinenzhilfen in Altenheimen und Pflegeheimen in Bayern ab 01.10.2015

undefinedVereinbarung ab 1. Oktober 2015


 

Anschlussvereinbarung über die Versorgung mit aufsaugenden Inkontinenzhilfen im häuslichen Bereich

undefinedAnschlussvereinbarung ab 1. April 2015

Neue Preise im Bereich Ergotherapie und bei der Sondervergütungsvereinbarung mit der Therapeutischen Praxis Wartaweil und der Therapiepraxis Viva ab 01.03.2015

Der undefinedVertrag tritt am 1. März 2015 in Kraft

 

Gebührenvereinbarung über die Gewährung von Haushaltshilfe durch Ersatzkräfte der caritativen Einrichtungen ab 01.01.2015

undefinedVereinbarung ab 1. Januar 2015

Haushaltshilfe § 38 SGB V - Gelistetete Beitrittserklärungen
undefinedBeitrittserklärungen

 

 

Vertrag über die bundesweite Versorgung von Versicherten der Betriebskrankenkassen mit Hörsystemen

Der Vertrag tritt am 1. November 2013 in Kraft.

undefinedVertrag Hörsysteme

undefined1. Nachtragsvereinbarung ab 15. Dezember 2014

Heilmittel-Richtlinie

Zum 1. Juli 2011 ist die neugefasste Heilmittel-Richtlinie in Kraft getreten. Die Aktualisierung stellt unter anderem klar, dass eine Behandlung von ganztägig untergebrachten behinderten Kindern unter bestimmten Umständen auch in der Tageseinrichtung möglich ist, ohne dass dafür extra ein Hausbesuch verordnet wird. Schwerstbehinderte Patienten mit dauerhaft gleichbleibendem Behandlungsbedarf können sich die benötigten Maßnahmen langfristig von ihrer Krankenkasse genehmigen lassen.

In der Heilmittel-Richtlinie sind alle Heilmittel verzeichnet, die die Vertragsärzte zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnen können. Die Entscheidung, welche Heilmittel in die Richtlinie aufgenommen werden, trifft der Gemeinsame Bundesausschuss nach eingehender Prüfung. Heilmittel, die nicht dieser Richtlinie entsprechen, können grundsätzlich nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnet werden.

undefinedHeilmittelrichtlinie 2011

Kassenverträge dürfen keine Stomafachkraft diktieren

Das Bundessozialgericht fällte am 21. Juli 2011 ein weichenstellendes Urteil zur Stomaversorgung. Demnach ist die Beschäftigung von Stomafachkräften keine Voraussetzung für den Abschluss eines Vertrages über die Versorgung mit Hilfsmitteln und Vebandsstoffen zur Stomatherapie.

Hintergrund: Der BKK Landesverband Bayern, die AOK Bayern, die Signal Iduna BKK sowie der  Landesverband der Landwirtschaftlichen Krankenkassen in Bayern hatten bis dahin bei neuen Stomaverträgen von den Leistungserbringern verlangt, spezialisierte Stomafachkräfte zu beschäftigen. Dem Anliegen hatte am 30.11.2010 das Bayerische Landessozialgericht in zweiter Instanz zugestimmt. Durch das aktuelle Urteil des Bundessozialgerichts ist nun dieser Entscheidung ein Riegel vorgeschoben.  

Verträge/Vereinbarungen

Vertrag gemäß §125 Abs. 2 SGB V über die Versorgung mit podologischen Leistungen ab 1.2.2011
undefineddownload

Rahmenvertrag und Vergütungsvereinbarung für die Behandlung in Massageeinrichtungen, medizinischen Badebetrieben und krankengymnastischen Einrichtungen (RV-MBK) ab 1.7.2010
undefineddownload
 
Rahmenvertrag und Vergütung im Bereich Ergotherapie ab 1.9.2010
undefineddownload
 
Rahmenvertrag zur Früherkennung und Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder in interdisziplinären Frühförderstellen in Bayern (RV IFS) ab 1.7.2011
undefineddownload Vertrag
undefineddownload Anlagen