Ihre Meinung interessiert uns

Verträge mit Beitrittsoptionen

Vertragsunterlagen können bei der BKK-Vertragsarbeitsgemeinschaft Bayern angefordert werden:

Tel.: +49 89 74579-0

Integrierte Versorgung

§ 140a SGB V Integrierte Versorgung

Was versteht man unter Integrierter Versorgung?

Verträge der Integrierten Versorgung sind sog. Selektivverträge, die von den Krankenkassen neben den regulären Gesamtverträgen und Budgetvereinbarungen des Kollektivvertragsrechts der GKV abgeschlossen werden können. Bei der Gestaltung der Vertragsinhalte können die Vertragspartner im Vergleich zu den Kollektivverträgen vielfach freier agieren – solange die Grundsätze der GKV sowie die personellen und sächlichen Qualitätsanforderungen des SGB V, des GBA und des BMV-Ä eingehalten werden. Leistungen, die der GBA für die GKV abgelehnt hat, dürfen auch in Selektivverträgen nicht vereinbart werden.
Vorrangiges Ziel von Verträgen und Behandlungsprogrammen der Integrierten Versorgung ist die konsequente, interdisziplinäre Verzahnung von Behandlungsabläufen - auch über die bestehenden Sektorengrenzen der Versorgungsbereiche hinweg. Durch eine engere (über-)regionale Vernetzung und Zusammenarbeit aller an einer Behandlung Beteiligten (z.B. Arzt, Krankenhaus, Rehaeinrichtung) können Behandlungsabläufe besser koordiniert und abgestimmt werden, wodurch die Behandlungsqualität für den Patienten erhöht wird. Zugleich können dadurch auch knappe Ressourcen im Gesundheitssystem zielgerichtet und effizient genutzt werden.

Wer sind die Vertragspartner der Integrierten Versorgung?

Selektivverträge werden direkt zwischen den Krankenkassen und den Leistungserbringern geschlossen. Die Betriebskrankenkassen in Bayern haben sich hierfür mehrheitlich zur BKK-Vertragsarbeitsgemeinschaft Bayern zusammengeschlossen und treten gemeinsam als Vertragspartner auf. Die Geschäftsstelle der BKK-Vertragsarbeitsgemeinschaft Bayern ist über den BKK Landesverband Bayern zu erreichen.
Vertragspartner der Krankenkassen für Verträge der Integrierten Versorgung können insbesondere nach dem 4. Kapitel des SGB V zugelassene oder zur Versorgung der Versicherten berechtigte Leistungserbringer sowie deren Träger oder Gemeinschaften sein (§140 b SGB V). Ein Anspruch auf Vertragsabschluss besteht nicht.

Wie können Sie Vertragspartner der Betriebskrankenkassen werden?

Sie bieten eine hochqualifizierte und umfassende medizinische Behandlung für Patienten an, für deren Erfolg Sie garantieren oder suchen Vertragspartner für innovative interdisziplinäre, sektorübergreifende Versorgungskonzepte? Als zugelassener Leistungserbringer i. S. v. § 140b SGB V sprechen wir gerne mit Ihnen über Ihr Leistungs- bzw. Vertragsangebot für eine Integrierte Versorgung der Versicherten von Betriebskrankenkassen. Sie können mit dem BKK Landesverband Bayern telefonisch und per Mail mit dem Betreff „Integrierte Versorgung“ Kontakt aufnehmen: info@bkk-lv-bayern.de
Als zugelassener Leistungserbringer i. S. v. § 140b SGB V können Sie auch einem bestehenden Vertrag beitreten, sofern Sie die Erfüllung der darin vereinbarten Qualifikation nachweisen und die vertraglich vereinbarten Pflichten und Regularien anerkennen. Gelegentlich ist der Beitritt an die Mitgliedschaft in einem Berufsverband o. ä. gebunden.

Verträge mit Beitrittsoption finden Sie hier:

Vertragsunterlagen können bei der Vertragsarbeitsgemeinschaft Bayern angefordert werden: Tel.: +49 (0)89 74 579 - 0