Frauen in der GKV auf Vorstandsposten

Die „Vorständin“ etabliert sich in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) nicht nur begrifflich, sondern auch real mehr und mehr. Als ich im Februar 2018 an dieser Stelle in einem Blogbeitrag die Zahl der weiblichen Vorständinnen bei den gesetzlichen Krankenkassen untersuchte, kam ich bei den damals 110 Krankenkassen und 9 Verbänden auf 25 Frauen, die im Vorstand stehen. Zum 1. März 2022 zählt die GKV 28 Vorständinnen bei inzwischen unter hundert Krankenkassen und Verbänden. Eine aktualisierte Bestandsaufnahme.

Im Jahr 2013 wird die Vorständin sprachlich verfestigt

Seit dem Jahr 2013 kennt offiziell der Duden, auch Bibel der Rechtschreibung genannt, die Vorständin. Im Jahr 2020 kämpft eine Initiative von Vorständinnen für Mutterschutzregelung in Vorstandsetagen; werdende Mütter sollen nicht per se von den Top-Führungspositionen ausgeschlossen werden (Der Spiegel vom 26.05.2020). Die Führungsetagen werden weiblicher und formieren sich. Das ist auch gut so.

GKV toppt Börsenunternehmen

Sicher, es gibt auch in der GKV in Bezug auf die Vorstandsposten immer noch immensen weiblichen Nachholbedarf. Aber, der Anteil der Frauen in Funktion einer Chief-Executive-Officer (CEO) - der Vorstandsvorsitzenden in der GKV vergleichbar – ist in der Privatwirtschaft der Großunternehmen nach wie vor bescheiden. Immerhin liegt der Anteil der Vorständinnen der 160 börsennotierten Unternehmen inzwischen bei rund 13 Prozent, im Vorstandsvorsitz sind sie aber äußerst selten vertreten (Stand: 1.9.2021). Detaillierte Daten und Aufschlüsse liefert die Allbright-Stiftung, die regelmäßig die Vorstandsetagen auf ihren Frauenanteil analysiert.

Aktuell 31 Vorständinnen bei den Krankenkassen und ihren Verbänden

Aktuell zählen wir in Deutschland 97 Betriebs-, Innungs-, Ersatz-, Ortskrankenkassen, knappschaftliche und landwirtschaftliche Versicherungsträger in der GKV. Hinzu kommen 9 Krankenkassenverbände auf Bundes- und Landesebene. Der Anteil der Frauen auf den Vorstandsetagen ist im Vergleich zur Börsenwirtschaft gigantisch: 21 Frauen stehen einer Krankenkasse oder einem Verband als Alleinvorständin oder als Vorstandsvorsitzende in Funktion einer CEO vor. Hinzu kommen 10 weitere Frauen, die als Vorständin jeweils ein Mitglied des Vorstands sind (Stand zum 1.10.2022).  

Das Who is Who der Vorständinnen in der GKV (zum 1. Oktober 2022)

Gesetzliche Krankenkasse Alleinvorständin / VorstandsvorsitzendeVorstandsmitglied
AOK BayernDr. Irmgard Stippler 
AOK BundesverbandDr. Carola Reimann 
AOK NordostDaniela Teichert 
AOK Rheinland-Pfalz/SaarlandDr. Martina Niemeyer 
Bahn BKK Hanka Knoche
Barmer Simone Schwering 
BKK Dachverband Anne-Kathrin Klemm
BKK Deutsche Bank AGUte Manthey-Wasserfuhr 
BKK Dürkopp-AdlerElke Löhr 
BKK Landesverband SüdJacqueline Kühne 
BKK MahleNicole Müller-Coonan 
BKK TechnoformClaudia Leckebusch 
BKK VBUAndrea Galle 
BKK VerbundPlusDagmar Stange-Pfalz 
Bosch BKKDr. Gertrud Prinzing 
DAK Gesundheit Dr. Ute Haase
Die Bergische KKSabine Stamm 
EY BKKIris Weinrich 
GKV-SpitzenverbandDr. Doris Pfeiffer 
GKV-Spitzenverband Stefani Stoff-Ahnis 
IKK gesund plus Ann Hillig 
Kaufmännische Krankenkasse – KKH Ellen Götschel
KnappschaftBettina am Orde (1. Direktorin) 
Novitas BKK Kirsten Budde
Salus BKKUte Schrader 
SBKDr. Gertrud Demmler 
Securvita BKKMandy Wilms 
Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) gesamt / Landwirtschaftl. KKClaudia Lex (Geschäftsführung) 
Techniker Krankenkasse Karen Walkenhorst
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)Ulrike Elsner 
VIACTIV Krankenkasse Dr. Simone Kunz

 

Hängt der hohe Frauenanteil am soften GKV-Thema?

Aus unserer parlamentarischen Geschichte wissen wir, dass die scheinbar soften Sozialthemen Gesundheit, Frauen und Familie gerne mit Frauen besetzt werden. Dabei ist das Gesundheitswesen auch gesamtgesellschaftlich betrachtet elementar: Die Vorständinnen verantworten zusammen mit ihren männlichen Vorstandskollegen keine Peanuts, sondern mehr als 270 Milliarden Euro, die aktuell pro Jahr über die Konten der GKV fließen.

Es müssen noch mehr Frauen werden

Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht, auch bei den Vorständinnen in der GKV gibt es noch einen erheblichen Nachholbedarf. Denn wenn erst ein knappes Viertel der Vorstandsposten von Frauen repräsentiert wird, ist noch viel weibliches Potenzial für Vielfalt vorhanden!

 

Aktualisiert am 29. September 2022.

Vorausgegangener Blogbeitrag vom 6. Februar 2018: Frauen in der GKV und was sich DAX-Unternehmen davon abgucken können

2 Kommentare

Kommentare zum Blogartikel

07.01.2021

Manuela Osterloh

Der Vorstandswechsel bei der R+V BKK wird nach Auskunft der Betriebskrankenkasse zum 1. März 2021 stattfinden. Bislang gab es neben der Vorständin ebenfalls schon einen Stellvertreter.
25.12.2020

W. Krause

Ein interessanter Artikel. Wie die R+V BKK mitteilt verlässt zum Jahresende altersbedingt der weibliche Vorstand die Position und wird durch zwei (!) neue Vorstände ersetzt.
Nicht nur, dass die bisherige Vorständin offensichtlich ausserordentlich fleißig gewesen sein muss, beide neuen Vorstände sind männlich. Da haben wohl einige die Zeichen der Zeit nicht erkannt...

Kommentar schreiben

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Blogeintrag

Bitte beachten Sie dabei diese Hinweise.