Volkskrankheit Rheuma: Studienteilnehmer für innovatives Modellvorhaben in vier bayerischen Regionen gesucht

Rheumatoide Arthritis, kurz Rheuma zählt zu den großen chronischen Volkskrankheiten unserer Zeit. Betroffene wissen: Die körperlichen Symptome schränken das Leben zum Teil erheblich ein. Viele Patienten werden bisher vornehmlich symptomatisch medikamentös behandelt. Dabei können Erkrankte sich selbst in ihren Behandlungsprozess einbringen, indem sie die vielschichtigen Ursachen ihrer Rheumaerkrankung hinterfragen: Individuell empfundener Stress, Ernährung und Bewegung spielen eine bedeutsame Rolle im Krankheitsverlauf. Beispielsweise steigen durch negativ empfundenen Stress die Entzündungswerte im Körper und damit auch die Krankheitssymptome an. An diesen Erkenntnissen und Patientenbedürfnissen setzt das Modellvorhaben PETRA für Versicherte an, das der BKK Landesverband Bayern initiiert hat. PETRA bietet eine personalisierte Therapie bei Rheumatoider Arthritis und basiert auf dem Modell der Psychoneuroimmunologie. In den Regionen Erlangen, Ingolstadt, Augsburg und Regensburg werden jetzt Versicherte gesucht, die weniger als 10 Jahre unter Rheuma leiden und an der kostenfreien Studie teilnehmen möchten.

Die Teilnehmer lernen im Gruppenverband durch verschiedene Aktivitäten und Übungen, wie sie selbstbestimmt und gesundheitsfördernd ihre Gefühlswelt neu ausrichten können. So können chronischer Stress und daraus resultierende chronische Entzündungsprozesse im Körper sowie Krankheitssymptome verringert und günstigere Krankheitsverläufe gefördert werden. Das Modellvorhaben PETRA wird wissenschaftlich von Rheumatologen, Psychotherapeuten und anderen Experten begleitet und aus Mitteln des bundesweiten Innovationsfonds getragen.

Weitere Informationen zu PETRA gibt es unter www.bkk-bayern.de, Telefon 089-74579-154/-166 und per E-Mail: petra@bkk-lv-bayern.de .

PETRA - Personalisierte Therapie bei Rheumatoider Arthritis basierend auf dem Modell der Psychoneuroimmunologie (PETRA) ist ein Förderprojekt aus Mitteln des Innovationsfonds.  Projektpartner: Private Universität Witten/Herdecke, BKK Landesverband Bayern, Berufsverband Deutscher Rheumatologen e.V., Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten - Landesverband Bayern, Landesgruppe Bayern der Deutschen Psychotherapeuten-vereinigung, Berufsverband der Präventologen e.V., Universität Regensburg, Medizinische Universität Innsbruck, Kassenärztliche Vereinigung Bayerns, Institut für Angewandte Statistik.
(Projekt PETRA, Förderkennzeichen 01NVF17045).